Watzke und Dr. Richard

Eine Erfolgsgeschichte über Generationen

Bus mieten in der Steiermark mit Watzke – ein Unternehmen der Dr. Richard Firmengruppe

Watzke ist Teil des größten privaten Busunternehmen Österreichs, und daher dein idealer Ansprechpartner bei der Bus Miete in der Steiermark. Ob für einen Ausflug in die wunderschöne Landeshauptstadt Graz, zu einem Event am fabelhaften Grünen See in Tragöß oder für eine private Reise zur märchenhaften Riegersburg: unsere modernen Busse mit höchsten Standards machen jede Reise zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Watzke und Dr. Richard – die Geschichte eines Erfolgs

Nach der durch Dr. Richard erreichten Konsolidierung im Südburgenland lag es nahe, in die Oststeiermark zu expandieren: 1983 erwarb Dr. Richard die Firma Watzke, deren Garage sich in St. Marein bei Graz befand. Mit übernommen wurden eine Linie von Graz in die Südoststeiermark sowie diverse Büssing- und MAN-Veteranen, unter anderem gebraucht gekaufte MAN Metrobusse aus München.

Alle weiteren Erwerbungen in der Steiermark wurden dann unter dem Dach der Firma Watzke zusammengefasst, die Busse erhielten den Kennbuchstaben W. Da der Schienenverkehr in der Steiermark lange nicht so gut ausgebaut ist wie in der Region Wien, wird der Großraum Graz fast ausschließlich mit Bussen versorgt. Der Anteil an privaten Linien ist sehr hoch, manche Betriebe bedienen jedoch nur eine einzige Verbindung.

Mit Ausnahme der Graz-Köflacher Bahn und der Firma Heribert Matzer gab es kein Unternehmen, das über eine Größe verfügte, die es für das Verkehrsgeschehen wirklich bedeutend gemacht hätte.

Dr. Richard gelang es in den Folgejahren – so wie in seinen Anfangszeiten in und um Wien – kleine Betriebe aufzukaufen oder auch nur deren Linienrechte zu erwerben und in die Fa. Watzke zu integrieren. So kamen die Linien der Firmen Josef Matzer, Sabus, Käfer, Tieber und Fink in der Oststeiermark ebenso wie dann 1987 die Linien der Firmen Schönhardt und Kaufmann in der Obersteiermark (Zeltweg und Knittelfeld) zu Watzke. Auf diese Weise wurden auch etliche teils sehr alte Gebrauchtbusse übernommen wie z.B. Magirus-Deutz verschiedener Typen oder auch Mercedes-Benz O 302 und O 307. Diese Fahrzeuge wurden jedoch meist kurzfristig ausgemustert und durch moderne Setra-Busse ersetzt.

Neben übernahmen bestehender Firmen und Linienrechte sicherte sich Dr. Richard mit geschickten Streckenführungen seiner Verbindungen durch Villen- und Stadterweiterungsgebiete die dortigen Konzessionen. Der Sprung in die Weststeiermark und in die stark besiedelten Gebiete nördlich von Graz gelang 1993 und 1994 durch den Ankauf der Linienkonzessionen der Firmen Lind, Dengg und Heribert Matzer.

Von der Firma Dengg wurde ein in sehr gutem Zustand befindlicher Mercedes-Benz Gelenkbus (O 405 G) übernommen.

Von den anderen Unternehmen konnte aber nur ein völlig überalterter Wagenpark erworben werden; viele Fahrzeuge waren Gebrauchtkäufe, etliche davon stammten ursprünglich von Post- und Bahnbus. Hier wiederholte Dr. Richard die nun schon oft geprobte Sanierung, indem recht kurzfristig moderne Busse in Dienst gestellt wurden, wodurch der Gesamtverkehr rationalisiert werden konnte.

Im Gegensatz zu anderen Gebieten kamen bei Watzke auch Überland-Gelenkbusse der Type Setra SG 221 UL zum Einsatz.

1997 wurden dann noch von der Firma Baumgartner die von Mitterdorf im Mürztal ausgehenden Linien nach Veitsch übernommen. So kam zum ersten und einzigen Ma l ein Setra S 215 HUL, ein reisetauglicher Kombibus mit doppeltbreiter Mitteltüre, in den Dr. Richard Fuhrpark; auch dieser Wagen wurde allerdings bald ausgemustert. Die bisher letzte Kraftfahrlinienkonzession (Hitzendorf- Attendorf – Graz) erwarb man 2007 von der Firma Format Reisen.

Neue Impulse erhielt der ÖPNV in der Obersteiermark 1996: Auf der Basis der ehemaligen Kaufmann- Linien wurde in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, dem Steirischen Verkehrsverbund und dem seinerzeitigen Bundesbus (heute ÖBB Postbus GmbH) der Regionalbus Aichfeld- Murboden eingerichtet. Die hier eingesetzten Fahrzeuge wurden einheitlich wasserblau lackiert, um eine eigene Corporate ldentity zu schaffen. 1 m Auftrag der Besteller (Gemeinden, Land Steiermark) wurden seinerzeit Niederflurbusse der Marke MAN beschafft, mittlerweile sind dort ebenfalls niederflurige Mercedes-Benz Citaro im Einsatz.

Der Steirische Verkehrsbund

Mit der Gründung des Steirischen Verkehrsverbundes wurde eine einheitliche Lackierung für die Überlandlinien eingeführt; dies gilt auch für die Watzke-Busse. Ein Schwerpunkt der Watzke -Aktivitäten in der Steiermark ist der Stadtverkehr in Graz. Dort ist es gelungen, die Konzessionen bzw. Betriebsführung etlicher Stadtlinien zu übernehmen.

Über längere Zeit wurden auch Verkehre im Auftrag der Grazer Stadtwerke AG geführt; zu diesem Zweck wurden u.a. Setra S 140 ES in Stadtausführung von Wien nach Graz transferiert und erhielten statt der weiß/roten nun eine weiß/grüne Lackierung. Die Auftragsverkehre für die Grazer Stadtwerke AG sind seit September 2010 entfallen, was aber nur eine unwesentliche Verringerung des Fuhrparks bedeutete, weil man auf der anderen Seite neue Verkehrsaufgaben übernehmen konnte: Im Zuge einer Umgestaltung des Grazer Stadtbusnetzes fahren einige Stadtlinien aus Graz nun ins Umland; hierzu wurden neue Verbindungen und lntervallverdichtungen geschaffen, dort kommen primär Watzke-Busse zum Einsatz.

Für den Grazer Stadtverkehr hat Watzke Mercedes Benz Citaro angeschafft.

Sowohl in der 12-Meter-Standardlänge als auch in der seit wenigen Jahren erhältlichen K-Variante, also in der verkürzten Version. Weiters werden im Grazer Stadtverkehr Kutsenits Midibusse der Type Vario eingesetzt. Bei den Überlandlinien dominieren in allen Längen weiter die Setra-Typen, wobei sowohl Hochbodenals auch Niederflurfahrzeuge eingesetzt werden (S 415 NF, S 416 NF, S 415 UL, S 416 UL, S 419 UL, S 415 GT, S 416 GT).
Um die modernen Fahrzeuge optimal einsetzen und warten zu können, wurde im Jahr 2005 der Hauptstandort der Fa. Watzke in Graz von der St. Peter Hauptstraße 306a in die Puchstraße 176a verlegt, wo man mit großem Einsatz ein modernes Logistikzentrum geschaffen hatte. Durch diese Erweiterung der Infrastruktur wurde der Grundstein für weitere Expansionsmöglichkeiten gelegt.

Ende 2010 wurden für Stadt-, Regional- und Reisebusverkehr insgesamt 19 Neufahrzeuge der Abgasklasse Euro 5/EEV angeschafft.

Seither sind im Stadtverkehr nur mehr Busse mit einem Mindestabgasstandard Euro 4 und EEV im Einsatz. Im Regional- und Reiseverkehr beträgt der Anteil dieser Abgasklassen bereits 70% des gesamten Fuhrparks.

Schon seit dem Jahr 2006 werden im Verkehrsverbund Steiermark Bestellverkehre der Gebietskörperschaften nach dem Vergabegesetz ausgeschrieben bzw. im Verhandlungsverfahren vergeben. zu den größten dieser Art zählen der Regionalbus Aichfeld-Murboden (ab 2006) und der Stadtverkehr Graz (ab 2008) sowie einzelne Lose im Regionalverkehr bzw. wie bereits oben erwähnt auch im Umland von Graz (Projekt „Graz Südost“ ab 2010). Die Fa. Watzke konnte sich in diesem Wettbewerb gut behaupten und ist – nicht zuletzt aufgrund des erneuerten Fuhrparks – auch für die Anforderungen der Zukunft sehr gut gerüstet.

Du möchtest mehr wissen?

Die Geschichte von Dr. Richard geht weiter! Lese mehr über die weiteren Betriebe von Dr. Richard: SüdburgAlbus, Kowatsch, Albus München und Albus Zürich! Möchtest du mehr über die Entstehung von Dr. Richard erfahren? Klicke hier!

English

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?